Filter schließen
Filtern nach:
Jetzt beginnt die Zeit, dass Igel Rückzugsorte für die Überwinterung suchen.
Jetzt den Garten "winterfest" machen, Pflanzen schützen und pflegen vor der kalten Jahreszeit!
Zu Beginn des Frühjahrs ist Rasenpflege ein wichtiges Thema für jeden Garten-Besitzer. Nun, nach der langen und kalten Jahreszeit, braucht die Rasenfläche intensive Pflege, wie Vertikutieren, Kalken und Düngen mit organischem Rasendünger.
Wenn die Tage wieder länger werden und die ersten warmen Sonnenstrahlen den Frühling einläuten, geht es endlich wieder in den Garten.
Biologisch Kalken und Bodenverbessern
Laubfall, nasskaltes Wetter und Beschattung von Bäumen und Büschen begünstigen das Wachstum von Rasenpilzen. Viele Gartenbesitzer fragen sich, was man dagegen unternehmen kann.
Bis Ende Oktober ist die Gabe von BIOSCAPE HERBST-RASENDÜNGER (50-80g/qm) sinnvoll für die Entwicklung einer guten Winterhärte von Rasengräsern.
Neueste Untersuchungen am Institut für Biologie der freien Universität Berlin /(Spiegel49/30.11.2019) zeigen:
Naturgemäße Düngung für bessere Wasserspeicherung und Nährstoffverfügbarkeit
Zu Beginn des Frühjahrs- wenn nicht mehr mit längerem Frost zu rechnen ist- ist Rasenpflege ein wichtiges Thema für jeden Garten-Besitzer. Nun, nach der langen und kalten Jahreszeit, braucht die Rasenfläche intensive Pflege, wie Vertikutieren, Kalken und Düngen.
Steht ein Gewächshaus oder Frühbeet im Garten kann schon zeitig im Jahr das erste eigene Gemüse geerntet werden. Einige Vorarbeiten sind dabei empfehlenswert.
Die Monate Januar und Februar eigenen sich gut für den Obstbaumschnitt, da sich nun die Bäume im Ruhezustand befinden und ohne Laub sind. Liegen die Außentemperaturen jedoch deutlich unter dem Gefrierpunkt (ab ca. -3 Grad) sollte nicht geschnitten werden, da es sonst zu Frostschäden kommen könnte.
wie Pflege ich jetzt in der kalten Jahreszeit meinen Garten richtig! biologisch und ökologische Tipps für den ganzen Garten
Damit die meist kostenintensiven Neuanpflanzungen dauerhaft den Garten verschönern, wenden immer mehr Gartenbesitzer die natürlichen Helfer „Mykorrhiza“ in Kombination mit Naturdüngern und Erden an.
1 von 3