Steht ein großer Walnussbaum im Garten, der einen Rückschnitt erfordert, sollte diese Maßnahme zwischen Ende August und September erfolgen. In dieser Zeit ist der Saftdruck im Baum am geringsten und so schließen sich die Schnittwunden schnell und unproblematisch. Dadurch kann die Infektionsgefahr des Walnussbaumes deutlich gesenkt werden.
Damit der Rasen auch im nächsten Frühjahr wieder gesund und kräftig wachsen kann, sollte schon im Herbst Vorsorge getroffen werden.
Nachhaltig, organisch und plastikmüllvermeidend!
Um die Bäume, Büsche und mehrjährigen Pflanzen gut auf den Winter vorzubereiten, sollte eine Düngung im Herbst unbedingt regelmäßig erfolgen.
In milden, schneefreien Phasen des Winters sollten Sie die Gelegenheit nutzen und ihre Rasenflächen abrechen. Faules Laub, herabgefallene Äste, usw. verhindern nämlich das Abtrocknen der Rasenflächen und nehmen dem Rasen die Luft.
Sichere Herbstpflanzung mit BIO Erden und BIO DÜNGERN
Mit Beginn des Laubfalls gehen Pflanzen im Herbst in die Winterruhe. Pflanzen, auch die Immergrünen, haben dabei das oberirdische Wachstum abgeschlossen, jedoch ist das Wurzelwachstum - auch im Spätherbst – noch aktiv.
wie Pflege ich jetzt in der kalten Jahreszeit meinen Garten richtig! biologisch und ökologische Tipps für den ganzen Garten
Gerade junge Obstbäume sollten gegen Frostschäden im Herbst mit einem Biologischen Kalkanstrich behandelt werden. Kalk-Anstriche schützen vor Rissen in der Rinde, die durch starke Temperaturschwankungen ausgelöst werden.
Organischer Rasendünger für Rasenstärkung
Ein im Sommer besonders stark beanspruchter Rasen sollte im Laufe des Oktobers erneut mit einem stickstoffreduzierten Herbstrasen- Dünger gedüngt werden.
Der Klimawandel ist überall. Er verändert das Leben der Menschen nachhaltig. Deshalb wird weltweit über Lösungen diskutiert.
Durch häufiges Mähen wird ein großer Teil der Nährstoffe mit dem Mähgut dem Rasen entzogen. Wenn dann noch unzureichend gedüngt wird, ist die Rasenpflanze immer weniger in der Lage, gesund und kräftig zu wachsen.