Hecken im Garten: Hingucker, Klimaretter und lebensnotwendig für alle Lebewesen!

 

Richtig schneiden und düngen

 

Noch vor einigen Jahrzehnten waren Hecken ein wichtiges Thema in der Landwirtschaft.  Abgrenzung von Parzellen, Windschutz für Getreide und Bodenfixierung waren u.a. wichtige Aspekte für dieses ökologische System: nicht nur allein notwendig für das Erreichen hoher Ernteerträge sondern auch lebensnotwendig für alle Lebewesen als Schutz- und Brutzone. So haben Hecken schon eine lange gärtnerische Geschichte!

Langlebige Sträucher und Bäume gilt es also zu hegen und zu pflegen! Neueste weltweite Studien belegen die Vorzüglichkeit langlebiger Sträucher und Bäume für die CO2 –Fixierung. „je älter die Bäume, desto bessere Kohlenstoffspeicher sind sie“ (iDiv – Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung, Halle-Jena-Leipzig-DOI:10.1038/natur12914).  

 

Viele Gehölze können jetzt zurückgeschnitten werden

Der richtige Schnitt

Laubholzhecken: Fagus (Buchen), Carpinus (Hainbuche),.... können  ab Juni bis August geschnitten werden. Die frühblühenden Hecken  (Crataegus: Maidorn) sollten logischerweise erst nach dem Blühen geschnitten werden.

 

Coniferenhecken (Thuja, Chamaecyparis, Taxus, ...) kann man schon ab März schneiden. Sie wachsen erst, wenn die tieferen Bodenschichten sich erwärmen. In den meisten Gegenden in Deutschland liegt daher die erste Wachstumsperiode Anfang Mai. Bei Nadelgehölzen genügt grundsätzlich ein Schnitt im Sommer.

Bei Nadelgehölzen darf man nicht alle grünen Teile zurückschneiden, da auf dem alten Holz keine neuen Sprosse mehr entstehen.

Andere immergrüne Hecken (Lorbeer, Lonicera, Efeu, Ilex, Buchsbaum, Taxus, Prunus ... ) werden ganz unterschiedlich geschnitten. Die meisten können sehr früh im Jahr geschnitten werden, damit sie im Mai und Juni während ihrer ersten Wachstumsperiode junge neue Sprosse bilden können. Selbstverständlich sollte der  Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) als Frühblüher nur im Mai/Juni nach dem Blühen geschnitten werden (Trieb für Trieb schneiden!).

 

Lorbeer (Laurus nobilis) ist ausgesprochen schnittverträglich und lässt sich, wie auch Buchsbaum zu verschiedenen Formen, oft Kegeln oder Spiralen schneiden. Die blaue Heckenkirsche (Lonicera caerula) sowie der gewöhnliche Liguster blühen im Mai weiß.

 

Bei der Stechpalme (Ilex aquifolium) sollte man neue Triebe ab August nicht mehr schneiden, da die Blütenknospen für das nächste Jahr gebildet werden.

 

TIPP:

Hecken sollten immer leicht konisch (unten breitere Basis, die sich nach oben verjüngt) geschnitten werden. So erhalten die Heckenpflanzen unten noch genügend Sonnenlicht und die untersten Zweige sterben nicht ab. 

 

TIPP

Für einen exakten Heckenschnitt kann man als Höhenbegrenzung am einfachsten eine Schnur spannen.

Für die seitliche Schnittführung bietet sich das Anlegen von Latten an.

 

TIPPS

Regelmäßig schneiden ist besser als selten und radikal!

Möglichst so schneiden, dass  Schnittstellen gut verheilen (glatt schneiden!).

 

Düngen

Düngen Sie Ihre Hecken während der Vegetationsperiode zwischen März und August, wenn die Pflanze Nährstoffe für das Wachstum benötigt. Der ideale Zeitpunkt ist gegeben, wenn die Pflanzen austreiben.  Im späten Herbst sollten Sie aber auf eine Düngung verzichten, da eine  späte Verfügbarkeit von Nährstoffen dazu führt, dass die Hecke erneut vor Winter austreibt. Das Holz reift nicht vollständig aus. Es bleibt weich und ist dadurch anfällig für Frost.

Organische Dünger (wie BIOSCAPE Universaldünger und Bodenaktivator) sind zur Düngung jetzt im August empfehlenswert, da sowohl der Boden verbessert (positive Wirkung auf den Luft- und Wasserhaushalt und die Bodenstruktur) als auch die Pflanze -entsprechend der Wachstumsbedingungen – langsam und gleichmäßig mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird. Da sich organische Dünger nur langsam im Boden zersetzen, ist eine langfristige Nährstoffversorgung gewährleistet. Düngen Sie Ihre Hecken jetzt Anfang Herbst, damit sich die Stoffe im Boden lösen können.

 

    Die BIO Pflanzendünger, BIO Flüssigdünger, BIO Rasendünger, Organischen Dünger und BIO Kalke aber auch unsere organisch-mineralischen Dünger in unserem BIOSCAPE Shop bieten Ihnen pflanzengerechte und nachhaltige Düngung und Pflanzenpflege mit wissenschaftlichem Knowhow.

Übrigens sind die Produkte BIOSCAPE Universaldünger und Bodenaktivator und BIOSCAPE Rasendünger Spezial in Papierverpackung! Also kein Plastikmüll!

Bei Fragen wenden Sie sich an uns! Wir helfen Ihnen gerne. 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel
BIOSCAPE Universaldünger und Bodenaktivator BIOSCAPE Universaldünger und Bodenaktivator
Inhalt 10.5 Kilogramm (1,04 € * / 1 Kilogramm)
ab 10,95 € *